Wir trauern um Tobias Maderthaner
14. Mai 2017
Letzte Ruhestätte Friedhof Windhag

Neue Kondolenz verfassen

Kondolenz erstellen
kkkkkkk
Anonym 15.04.2021
Liebe Eltern und Angehörige vom Tobias!Auf einem Spaziergang nach Windhag habe ich das Gedenken an Tobias gefunden. Es hat mich sehr berührt, obwohl ich ihn nicht gekannt habe. Dennoch habe ich mich und Euch irgendwie verbunden gefühlt. In meiner frühesten Kindheit habe ich im Urltal gewohnt. Das ist aber schon sehr lange her. Ich bin jetzt 72. Meine Schulzeit habe ich in Waidhofen verbracht. Seit 1967 bin ich in Wien.Als ich vom Tobias gehört habe, ist mir unwillkürlich ein Freund eingefallen, den ich in seiner Kindheit und Jugend begleiten durfte. Wir waren durch unser gemeinsames Hobby, die Himmelskunde, eng verbunden. Er stammte aus Villach, war überaus rege und eins mit der Natur. Nur kurz nach seinem Schulabschluss ist er 1976 mit nur 19 Jahren mit dem Motorrad tödlich verunglückt. Für mich war das ein ganz großer Schock, vor allem aber für seine Mutter. Ich war ja oft bei ihnen zu Besuch.Wir waren sehr eng miteinander verbunden. Kurz nachdem er gegangen ist, erschien er mir plötzlich in einem Wachtraum. Es war kein echter Traum, es war alles so real. Ich durfte mit ihm reden und da merkte ich, dass er mich eigentlich gerufen hat. Er brauchte mich. Von seinem Tod wollte er nichts wissen. Er war ja nicht tot. Als ich ihm erzählte, wie traurig seine Mutter nun ist, meinte er nur, dass dazu kein Anlass besteht. Wenn das aber so ist, so soll ich sie trösten und zu ihr fahren. Auf meine Frage, wo er denn jetzt sei, gab er mir zur Antwort, er sei mitten unter uns, könne sich aber nicht verständigen. Er gab mir auch zu verstehen, dass jeder im Leben seine Aufgabe zu erfüllen habe. Auch er habe jetzt eine Aufgabe zu erfüllen.Ich denke, das ist ganz wichtig. Man darf das Leben nicht nur in dem kurzen Stück sehen, das wir hier auf Erden verbringen. Das Sterben ist nur ein Neubeginn in einem Leben, das im Prinzip keinen Tod mehr kennt. Das Leben ist so umfassend und etwas Wunderbares und es stellt uns immer wieder vor neuen Aufgaben und Herausforderungen. Die Menschen, die uns vorausgegangen sind, wissen um uns Bescheid. Sie sind uns nahe. Manchmal spüren wir das auch. Wir dürfen sie nicht vergessen.Ich werde den Tobias auch in meine Gebete einschließen.In herzlicher Anteilnahme! Peter REINHARD
Peter REINHARD 15.04.2021
Liebe Maria, lieber Dominik, ich bin in Gedanken bei euch und ich wünsche euch viel Kraft, das traurige Ereignis zu verarbeiten. Der Herrgott wird euch begleiten. Ein klein wenig kann ich mich in eure Situation hineinversetzen, aber unser Sohn durfte nach seinem schweren Autounfall weiterleben, trotz der Aussagen der Ärzte, die ihm keine Chance gaben. Sein Wirken ist wohl hier auf dieser Welt, der Weg eures Sohnes Tobias ist hier auf Erden zu Ende und geht in einer anderen Welt weiter - dort wo alle Engel sind.....
Annemarie Tatzreiter 20.05.2017
Lieber Madi!Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie du als Lehrling anfingst. Immer fleißig und bemüht. Von deinen Kollegen geschätzt. Für keinen ein schlechtes Wort übrig und immer ein Lächeln im Gesicht. Das war "unser" Madi. Daran hat sich auch bis zum Schluss nichts geändert. Außer das aus dem einst kleinen Madi ein Großer geworden ist. Es war immer wieder schön dich auf einer Baustelle anzutreffen bzw. mit dir zu arbeiten. Wir alle - Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte, Kollegen und ehemalige Kollegen haben dich heute auf deiner letzten Reise - soweit wir konnten - begleitet. Damit du diesen Weg nicht alleine gehen musstest. Es war ein schwerer Tag - etwas einsehen zu müssen, wogegen man sich seit der niederschmetternden Nachricht wehrte und ankämpfte. Da war immer diese eine Stimme im Kopf, die sagte, dass das alles nur eine schlechter - ein verdammt schlechter - Traum ist - irreal - unmöglich - einfach nicht wahr. Es darf und kann nicht wahr sein. Ein Traum aus dem man wieder erwachen wird. Erwachen ja, nur gleichzeitig leider von der Realität eingeholt und überrollt. Das Einzige, das minimalen Trost spendet ist zu wissen, dass du keinen Leidensweg hattest. Selbst wenn diese Erkenntnis eher ernüchtern und schlecht als recht ist...Eines ist jedoch sicher: Unvergessen bleibst du hier in unseren Herzen und Gedanken, als der lustige und fröhliche Mensch der du warst. Mögen uns Allen genau diese Gedanken an die schönen Stunden, die uns mit dir hier herunten gegeben waren, die wir mit dir erleben und teilen durften, die Trauer von der Seele fegen und uns ein lächeln ins Gesicht zaubern.Vielleicht sehen wir uns mal wieder. Mach´s gut, lieber (Ex-) Kollege. Ich hoffe du bist gut auf deiner Wolke dort oben angekommen. Danke, dass wir dich kennenlernen durften.
Prömer Melanie 19.05.2017
Lieber Tobias! Mit inniger Trauer habe ich die Nachricht von deinem Sterben erhalten. Ich versuche bereits mehrmals den Parten durchzulesen. Leider komme ich nie bis zum Ende weil Tränen in meinen Augen die klare Sicht verhindern. Ich habe dich nur ein einziges Mal kennengelernt, in deiner letzten Stunde, als ich gemeinsam mit 2 Krankenschwestern versuchte, dich so lange am Leben zu erhalten, bis der Notarzt eintraf. Dies ist zwar gelungen, jedoch waren deine Verletzungen so groß, dass du im Krankenhaus verstarbst. Es tut mir aufrichtig leid und ich trauere um dich. Ich weiß momentan nicht, wie ich mit dieser Situation fertig werden soll. Meine Gefühle sind bei deinen Angehörigen und ich wünsche Ihnen viel Kraft die Schwere Zeit durchzustehen. Mich tröstet nur der Gedanke, dass du mir mit dem Abschied aus dieser manchmal sonderbaren Welt vorangegangen bist. Herzlichst Willibald Holzer
Willibald Holzer 17.05.2017
Go to Top